PaulowniaEuropa

De ce Paulownia?


- Der Paulownia-Baum stellt kaum Ansprüche an den Erdboden und wächst sehr schnell. Er erreicht in nur 3-5 Jahren eine Höhe, die andere Baumarten erst in 25 Jahren haben. In den ersten Jahren wächst er ungefähr 2-3 m/Jahr.

- Dank seines schnellen Wachstums kann er in Rekordzeit Schatten spenden.

- Unter seiner Krone kann man Gemüse, Kräuter, Blumen, Knollen und Setzlinge aus der Baumschule, anbauen, da er Schutz gegen Wind und Sonne während des Sommers bietet.

- Dank seiner Behaarung auf der Unterseite der Blätter und Stängel bietet er einen guten Lärmschutz.

- Im Frühling trägt er vor dem Ausschlagen zahlreiche, wunderschöne lila Blüten, die einen zarten angenehmen Veilchenduft verbreiten

- Bienen bevorzugen seine Blüten, da die Honigproduktion viel ertragreicher ist. Er ist ein nektarreicher Baum und die geerntete Honigmenge ist viel größer als die Honigmenge der Robinie (1.200-1.500 kg/Hektar). - Er hält die Schädlinge fern und schützt vor Lärm und Staub.

- Er erholt sich sehr schnell, falls er geschnitten oder beschädigt wird.

- Er passt sich sehr gut an das staubige und schadstoffreiche Stadtklima an und seine tiefen Wurzeln retten den Boden vor Erdrutsch.

- Sein Holz ist sehr leicht und ähnelt dem Balsaholz, trocknet schnell ohne Risse und Verformungen.

- Seine Blätter dienen hervorragend als Futter.

- Der Geschäftswert des Holzes ist vergleichbar mit dem des Nussholzes; die Anbaukultur dieses Baumes kann eine Goldmine für den Investor sein - Sägeholz der A-Qualität (60%) und seine Reststoffe (30%) kann man als Biomasse verwenden, um elektrische oder Heizenergie durch Holzvergasung zu gewinnen.

- Er eignet sich besonders für die Herstellung von Möbel und Furnierplatten. Alle 7-8 Jahre können die Bäume gefällt werden, ein Stamm ergibt im Durchschnitt ungefähr 0,6-1 m3 Holzmasse. Die Holzqualität ist außerordentlich, das Holz ist leicht, knotenfrei, wasserundurchlässig und ein ideales Rohmaterial für Möbel, Schreinerei und Holzindustrie aber auch für sonstige besondere Zwecke, wie für die Herstellung von Fässern oder Booten.

- Das Paulownia-Holz trocknet in 30 bis 60 Tagen ohne Verbiegungen, Verformungen, Risse oder Aufteilungen. Die Trocknung in Öfen dauert zwischen 36 und 60 Stunden je nach dem Typ des Trocknungsofens, PS und Maßen des Sägeholzes.

- Die Paulownia ist widerstandsfähig gegen Fäulnis und Zersetzung, wenn das Holz nicht direkt auf dem Boden gelagert wird.

- Ihre Widerstandskraft gegen Feuer ist sehr hoch, ihr Flammpunkt liegt bei 420 bis 430 Grad Celsius im Verhältnis zum durchschnittlichen Hartholz, dessen Flammpunkt bei 220 bis 225 Grad Celsius liegt.

- 1 kg Holzmasse hat einen ungefähren Brennwert von ungefähr kb. 4500 kcal (18830 kJ) bei u=13%, der sogar in Vergleich mit Kohle guter Qualität sehr hoch ist und die restlichen Materialarten bei Weitem überschreitet.

- Ein Hektar Plantage schafft eine Jahresmenge von ungefähr 48 Tonnen Staub und Schadstoffe ab, die starken Wurzeln dringen tief in die Erde ein und verhindern die Bodenerosion, sie gleicht Temperaturschwankungen aus, verbessert die Flussparametern und die Luftfeuchtigkeit und stellt das Gleichgewicht des Umgebungsklimas wieder her.

- Der Baum hat große, herzförmige Blätter, die einen Durchmesser von bis zu 70 cm haben; ein siebenjähriger Baum kann jährlich bis zu 60 kg Laub erzeugen, der ein ideales Öko-Düngemittel darstellt aber auch als Futterlieferant angebaut werden kann.

- Der hohe Protein- (9.5%) und Stickstoffgehalt (15%) der Blätter schafft Bedingungen für die Erhöhung des Viehbestandes und für die Bodenverbesserung durch biologisches Düngen.

- Ein Hektar mit 500 Bäumen nimmt eine Menge von ungefähr 100 Tonnen CO2 / Jahr auf und stellt 75 Tonnen Sauerstoff her, der einer täglichen Sauerstoffmenge für 205 Menschen entspricht.

www.paulowniaeuropa.ro

Facebook